Erwin Schatzmann
 
Morgenland Logo

Morgenland Off Space, 8409 Winterthur

Das Morgenland, ein Wohn- und Werkplatz am Stadtrand
von Winterthur, steht auf Anfrage auch Einzelpersonen
und Gruppen für Arbeit, Begegnung und
Gemeinschaftsaktivitäten offen.
 
Openair-Holzbildhaueratelier
für Einzelpersonen und kleinere Gruppen:
Anleitung und Werkzeugbenutzung: Fr. 80.- pro Person
und Tag (+ Material)
 
Temporärer Arbeitsplatz für eigene künstlerische Aktivitäten
die Kosten dafür können durch Mitarbeit am Gesamtkunstwerk
reduziert oder ganz erlassen werden.
 
Naturnaher, inspirierender Festplatz
für Gruppen von 5 bis 50 Personen:
Besichtigung mit Führung 1 Std. Fr. 200.-, jede weitere
Stunde Fr. 150.-, auf Wunsch zusätzlich mit
Grillmöglichkeit, Apéro oder Catering.
 
 
Morgenland Off Space
Erwin Schatzmann
Generator
Hegibergstrasse 16
8409 Winterthur
Tel. 079 672 59 63
kein E-Mail!
 
 
Rundgang durch den "Morgenland Off Space" mit Erwin
 

Film von Renato Gerussi

Morgenland


 

Wieso Morgenland?

Den Begriff „Morgenland“ kennen wir am ehesten aus der Weihnachtsgeschichte, von den 3 Weisen aus dem Morgenland, die das Jesuskind suchten, um es anzubeten. Nun, bei mir hängen sehr viele Weihnachtskugeln und Jesus und Maria werden hier auch verehrt, sind bildlich und skulptural allerorten anzutreffen. Auch gleichen die Gebäude eher einem Stall als einer Herberge …
 
Aber im Grunde ist das Morgenland ja einfach mal das Land im Osten, dort wo die Sonne aufgeht, das Licht erscheint, sich der Morgen ankündigt. Der „Morgenland Off Space“, wie er mit ganzem Namen heisst, liegt jedenfalls im Osten von Winterthur.
 
Ich selber bin zwar keiner der drei Heiligen Könige, aber zufällig hiessen mein Vater und mein Grossvater und heisst mein Bruder Balthasar. Ausserdem komme ich von Agasul, was ja auch recht orientalisch tönt.
 
„Morgenland“ weckt unschwer Assoziationen und Bilder der märchenhaften Opulenz orientalischer Bauformen, zu 1000 und einer Nacht, der Pracht indischer Paläste und Tempel. In meiner Jugend war ich, wie viele damals, „Morgenlandfahrer“, bereiste während dreier Jahre Afghanistan, Pakistan, Indien und Nepal. Geprägt durch jene Erlebnisse, finden sie hier auch Bilder, Skulpturen und Einflüsse der Religionen jener Gegenden.
 
Die Bedeutung des Namens „Morgenland“ ist aber nicht zuletzt „das Land von morgen“, das Land der Zukunft, wobei damit weniger meine Figuren gemeint sind, als eher die ressourcenschonende, auf Recycling basierende Bauweise und der vergleichsweise bescheidene ökologische Fussabdruck des einzigen Bewohners.
 

nach oben

zur Startseite